D

Die Philosophie hinter den AXOR Armaturen

Teil 2/4 – AXOR Interview

AXOR am Puls der Zeit – wie gewinnen Sie die Inspirationen für Ihre Produkte?

Michael Kiolbassa: Wir sind immer am Puls der Zeit. Das heißt, wir informieren uns über einschlägige Magazine, unser großes Kreativ- Netzwerk und bei der großen Möbelmesse in Mailand. Die ist auch ein absolutes Muss für das Team von AXOR. Nicht nur das Messegelände außerhalb der Stadt, sondern auch das Programm „FuoriSalone“, was mitten in der Stadt ist. Das sind etwa 300 bis 400 Einzellocations. Manche sind permanent zu besuchen, wie die von den großen Möbelherstellern Cassina oder B&B Italia. Dort ein oder zwei Tage zu verbringen ist für AXORianer ein absolutes Muss. Man trifft dort auch mehr oder weniger zufällig, die Designer, die man kennt. Dann kommt beispielsweise auch Antonio Citterio, einer unserer Designer, ums Eck und man führt ein kurzes Gespräch. Das ist sehr inspirierend. Wenn man beispielsweise aus Mailand dann zurückkommt, hat man meist sehr viel gelernt und nimmt viele Inspirationen für neue Produkte mit. Und vor allem die Beziehungen zu den Menschen sind sehr wichtig. Das sind nicht nur Geschäftsbeziehungen, da sind Freundschaften draus geworden.

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Zusammenarbeit mit unseren Designern in Kombination mit einem großen Interesse für Innenarchitektur und Architektur. Auf Reisen sieht man beispielsweise immer wieder was für Trends es in der Inneneinrichtung gibt, völlig losgelöst vom Bad. Die Inspiration ist die eine Seite, die andere ist die Liebe fürs Detail in der Technik. Die Techniker leben hier bei AXOR diese Liebe fürs Detail. Ein Beispiel hierfür ist unser Strahllabor. Da gibt es eine Kollegin, die macht nichts anderes als den Klang aufzunehmen, zu optimieren, der bei der Verwendung unserer Armaturen entsteht. Das geht schon sehr ins Detail.

Was macht die Produkte von AXOR so besonders?

Michael Kiolbassa: Ich möchte es mit unserem Claim beantworten: Form Follows Perfection. Und da möchte ich beim letzten Wort anfangen – Perfektion. Wir streben hier, bei allem was wir machen, nach Perfektion. Perfektion im Design, Perfektion in der Funktionalität. Beginnen wir mit der Funktionalität. Wir sind hier im Schwarzwald. Und der Schwarzwald ist zusammen mit der Schweiz der Ursprung der europäischen Uhrenindustrie. Man sieht es beispielsweise bei den Armbanduhren. In der Technik steckt Genauigkeit auf den hundertstel Millimeter. Diese Liebe fürs Detail ist ein Teil der Gene der Menschen, die hier arbeiten. Gerade die Kollegen in der Produktentwicklung und Produktion sind damit aufgewachsen. Das ist genau die Perfektion, nach der wir streben, und die wir den Kunden anbieten wollen.

Am Anfang des Satzes steht das Wort „Form“, was für das Design steht. Wenn man mich bitten würde, AXOR in einem Wort zusammenzufassen, dann wäre das Design. Wir machen Design, das den Menschen Freude bereitet und zeitlos ist.

Was unterscheidet Ihre Produkte von anderen Premiumherstellern?

Neben dem Design und dem Schwarzwälder Tüftlertums ist es ein wesentlicher Faktor, dass wir keine eigenen Designer haben, sondern Designer aus aller Welt beauftragen, die wiederum zu den besten ihres Fachs gehören. Wir geben ihnen die Möglichkeit, ihre individuellen Ideen zu realisieren. Ein gutes Beispiel hierfür ist AXOR Edge. Die Idee dahinter ist ein unheimlich präzises Armaturen-Design, wie es das in der Welt bisher noch nicht gegeben hat. Dafür haben wir bei AXOR eine Maschine angeschafft, die ultrapäzise Oberflächen ermöglicht und eine besondere Wartung erfordert. So steht diese beispielsweise in einem Raum, der fast immer genau 23 Grad Celsius hat. Kein Wunder also, dass wir uns manchmal um ein Zehntel Millimeter streiten. Aber das macht dann im Endeffekt das präzise Design aus.

KategorienAxor