1

10 Tipps für einen entspannten Start in den Tag

Wie wir morgens unseren Tag beginnen, legt den Grundstein dafür, wie wir uns fühlen werden. Grund genug, den Morgen möglichst entspannt und ohne Hektik zu gestalten. Wir geben euch 10 Tipps, wie das gelingen kann.

1. Genug Zeit einplanen

Um den Tag mit Ruhe und Gelassenheit beginnen zu können, ist rechtzeitiges Aufstehen entscheidend. Auch wenn es im Bett noch so warm und gemütlich ist: Das wiederholte Drücken der Snooze-Taste am Wecker schenkt uns keinen zusätzlichen, erholsamen Schlaf, sondern sorgt nur dafür, dass der Tag mit Hektik und Zeitdruck beginnt. Also: Snooze-Funktion ignorieren und raus aus den Federn!

2. Musik einschalten

Die richtige Playlist kann dabei helfen, den Tag positiv und voller Achtsamkeit zu beginnen. Auf Spotify findet ihr unsere Badezimmer-Playlist für einen entspannten Start in den Tag. Hört doch mal rein!

3. Bewegung macht munter

Keine Sorgen, damit ist nicht gemeint, dass man schon am frühen Morgen ein komplettes Workout durchziehen soll. Schon ein kurzes Stretching im Bett löst Verspannungen und weckt den ganzen Körper sanft auf.

4. Offline in den Tag starten

Auch wenn es bei vielen von uns schon griffbereit neben dem Bett liegt: Finger weg vom Smartphone! Der Blick in die Mails oder auf Social Media bewirkt, dass im Gehirn Stresshormone ausgeschüttet werden – und damit sollte kein Tag starten. Daher gilt es, das Handy so lange wie möglich links liegen zu lassen.

5. Licht als Wachmacher

Natürlich ist es nicht möglich, jeden Tag von sanften Sonnenstrahlen geweckt zu werden. Dennoch ist Licht ein wichtiger Faktor, um richtig wach zu werden. Im Schlafzimmer kann ein Tageslichtwecker das Aufwachen unterstützen. Im Badezimmer ist ein Lichtspiegelschrank hilfreich, der mit der Lichtfarbe „Tageslichtweiß“ ausgestattet ist und so für eine vitalisierende Beleuchtung im Bad sorgt. Solche Modelle gibt es beispielsweise von KEUCO oder emco.

6. Energie einatmen

Auch Sauerstoff unterstützt das Wachwerden, daher sollten die Fenster gleich nach dem Aufstehen geöffnet werden. Durch die hereinströmende, kühle Luft erhalten wir außerdem einen richtigen Frischekick. Wessen müde Geister so noch nicht geweckt werden, sollte einmal beim Duschen die herrlich duftenden Duschtabs RainScent von hansgrohe ausprobieren. Diese sorgen nicht nur für ein Spa-Erlebnis am frühen Morgen, sondern wirken in der Duftrichtung Rosmarin/Zitrus auch noch vitalisierend.

7. Wach Duschen

Eine kalte Dusche ist ein absoluter Wachmacher – klingt für die meisten von uns aber vermutlich weniger verlockend. Es reicht aber schon aus, nur die Arme und Beide für wenige Sekunden mit kaltem Wasser abzuduschen. Der Kreislauf wird so in Schwung gebracht und wir fühlen uns direkt fitter und munterer.

8. Wasser trinken

Mit einem reichhaltigen Frühstück in den Tag zu starten, ist nicht für jeden das richtige. So mancher von uns bekommt am frühen Morgen einfach noch nichts runter. Nach ein paar Stunden Schlaf sollten wir aber zumindest unseren Wasserhaushalt wieder auffüllen. Also morgens nach dem Aufstehen direkt ein großes Glas Wasser trinken – ein Spritzer Zitronensaft oder ein Stückchen Ingwer sorgen hier für einen Extra-Kick.

9. Vorbereitungen treffen

Ob Kleidung bereitlegen, Tasche packen, To-Do-Liste schreiben oder das Frühstück vorbereiten: Vieles lässt sich bereits am Abend zuvor erledigen, sodass morgens kein unnötiger Stress aufkommen kann. Gute Planung ist alles!

10. Eine feste Morgenroutine entwickeln

Welche Tipps für einen entspannten Start in den Tag ihr auch befolgt, es kommt vor allem darauf an, für sich selbst eine optimale Morgenroutine zu entwickeln. So wird nichts von dem, was morgens erledigt werden muss, vergessen, weil jeder Morgen derselben Struktur folgt. Wenn es uns dann gelingt, alles mit Ruhe und Achtsamkeit anzugehen, beginnen wir den Tag mit einem positiven und zufriedenen Gefühl.

KategorienAllgemein